Hundephysiotherapie hält (länger) gesund und fit

Passive Bewegungstherapie
Passive Bewegungstherapie
Aktive Bewegungstherapie
Aktive Bewegungstherapie

 Wann ist Hundephysiotherapie sinnvoll?

Es gibt eine Vielzahl von Anlässen, denn Hundephysiotherapie wirkt nicht nur in akuten und postoperativen Fällen, sondern auch zur prophylaktischen Gesundheitserhaltung, zur allgemeinen Verbesserung der Beweglichkeit oder zur gezielten Förderung von Koordination, Gleichgewicht und gleichmäßigen Bewegungsabläufen.

Eine frühzeitige Behandlung kann einen Teufelskreis verhindern, in dem durch Schmerzen oder mangelnde Bewegungsfreude eine Verschlechterung von Gelenkfunktionen und eine Schwächung des Immunsystems weitere Probleme und (auch organische) Erkrankungen folgen.

Anwendungsgebiete der Hundephysiotherapie:

  • in der postoperativen Rekonvaleszenz
  • bei orthopädischen oder neurologischen Erkrankungen, dazu gehören u.a. Cauda Equina Syndrom, Wasserrute, Bandscheibenvorfälle, Arthrosen, Spondylosen, Ataxien, Rückenmarksinfarkt, Patellaluxation, Cognitives Dysfunktions Syndrom (Demenz), Vestibularsyndrom
  • bei Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit
  • bei Koordinationsproblemen (z.B. auch auf der Treppe), Aufstehschwierigkeiten, schiefem Gang, asymmetrischen Körperhaltungen, Lahmheiten
  • bei Gelenkproblemen, Sehnen- oder Muskelverletzungen
  • bei Muskelabbau
  • bei Lymphansammlungen/Ödemen, Kreislaufproblemen, Gewichtszunahme oder Atmungsproblemen
  • zur Verbesserung der Bewegungsabläufe und Förderung der Leistung von z.B. Sporthunden
  • Zur Prävention (Beweglichkeit, Gewicht, Muskelkraft, allgemeine Gesundheit von Herz-Kreislauf-Lunge)

 

Welche Vorteile bringt die Hundephysiotherapie?

Mit der Stärkung des Herz-Kreislaufsystems und der allgemeinen Beweglichkeit wird die Lebensqualität Ihres Hundes maßgeblich gefördert.

  • Stabilisierung von Muskulatur, Beweglichkeit, Koordination und Gleichgewicht bis ins hohe Alter
  • Linderung von Schmerzen, Angst, Nervosität, Unsicherheit
  • Verbesserung von Lebensfreude, Lebensqualität und Allgemeinbefinden
  • Förderung einer ausgeglichenen Atmung, Verdauung und gestärkten Immunsystems
  • Prävention gegen Muskelabbau und Erkrankungen von Bandscheiben, Knochen, Sehnen und Bändern
  • Verbesserung von Gelenkfunktionen und damit mögliche Prophylaxe vor Operationen, Narkosen und/oder Organe-belastenden Medikationen


Individuell lässt sich die Hundephysiotherapie noch mit pflanzlichen Therapeutika fördern, die Sie einfach mit füttern. Außerdem gibt es einfache Übungen, die Sie als Hundebesitzer auch zuhause regelmäßig anwenden können, um Ihren Hund zu fördern – die Anleitung und weitere Tipps erhalten Sie im Rahmen der Therapie!

Blog
Tier
Therapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.