Risiko: Krankheitssymptome können mit Alterszeichen verwechselt werden – ganzheitliche Untersuchung lohnt sich!

Jagdterrier Mischlings Huendin 2

Krankheits- und Alterszeichen können verwechselt werden, ebenso körperliche und seelische Beschwerden. Ungeahnte Lebensfreude, Agilität und Gesundheit sind wiederbelebbar, wenn Symptome genauer beleuchtet und therapeutisch hin zu einem Gleichgewicht behandelt werden. Gleiches gilt für Fälle, bei denen die Symptome zunächst mit starken Medikamenten behandelt und gelindert werden müssen. Sollten sich die Symptome nach einer gewissen Zeit nicht mit den Medikamenten vollständig lindern lassen, so kann eine ganzheitliche Therapie helfen.

Diesmal möchte ich eine 13-jährige Jagdterrier Mischlings-Hündin vorstellen. Sie ist eine sehr aufgeweckte Hündin, die das Glück hatte, schon sehr jung aus einer Tötungsstation von den Besitzern aufgenommen zu werden. Sie lebt mit 2 weiteren Hündinnen gemeinsam mit ihrer Familie, hat dort Auslauf auf einem Grundstück und genießt lange Spaziergänge.

Dennoch beobachtete die Besitzerin, dass sie mittlerweile ein wenig „Anlaufschwierigkeiten“ hatte, also Zeit brauchte, um sich einzulaufen. Ein Lahmen war mal mehr, mal weniger zu sehen. Sie streckte sich zusehends nach dem Aufstehen auch seltener als früher. Was aber am deutlichsten auffiel, war, dass sie sich aus den geselligen Phasen des Familienlebens herauszog. Teilweise mochte sie nicht mal mehr am Rücken angefasst werden. Zeigten sich da nun das Alter und die womöglich damit verbundenen Arthrosebeschwerden?

Mit dieser Frage kam die Besitzerin zu mir in die Praxis. Ich beleuchtete mit ihr intensiv die Lebensgeschichte inkl. Krankheiten, Gewohnheiten und Auffälligkeiten, um die Hündin einschätzen zu können. Bisherige Befunde und Behandlungen und auch die Ernährung spielen da durchaus eine große Rolle und wurden ebenso besprochen. Anschließend ging ich auf das individuelle Therapiekonzept ein, das genau die beschriebenen Symptome der Hündin mit einbezog.

Die Hündin erhält nun immer regelmäßig manualtherapeutische Behandlungen, die jedes Mal auf ihr aktuelles Befinden abgestimmt werden. Dazu gehören neben Wärmeanwendungen zur Anregung des Muskelstoffwechsels auch Therapiepassagen aus der Osteopathie, Cranio-Sacral-Therapie und Sporttherapie. Um den Bewegungsapparat und damit die Beweglichkeit in dem Alter zu unterstützen, wird sie über die Futterrationen noch mit pflanzlichen Präparaten unterstützt: Ziel ist u.a. Arthroseschmerzen zu lindern, die Nerven, die den Bewegungsapparat steuern, zu stärken und den Kreislauf zu stützen.

Schon nach dem ersten Behandlungstermin war auffällig, dass die Hündin stabiler im Gangbild wirkte und dann am darauffolgenden Wochenende sogar eine längere Strecke galoppierte, was sie schon länger zuvor nicht mehr tat. Nach dem zweiten Termin wurde deutlich, dass sie sich auch nicht mehr aus der familiären Gemeinschaft heraus zog – sie war wieder mitten dabei! Ihre Laufbewegungen wurden fließender, Berührungen waren kein Problem mehr. Nun wurde klar: sie fühlt sich wieder richtig wohl! Katzen jagen steht also auch wieder auf dem Programm 😊

Die Behandlungstermine der Hündin sind mittlerweile zeitlich entzerrt und werden nach Bedarf eingeplant. Sie ist so stabil, agil und freudig unterwegs und macht ihre Besitzerin unglaublich glücklich. Zuletzt bekam ich ein Video vom Wochenende, das zeigt, wie freudig die Hündin einen Hügel hochgaloppiert. Was eine Lebensfreude mit 13 Jahren!

Jagdterrier Mischlings Huendin 4
Jagdterrier Mischlings Huendin 3

Beobachten Sie Veränderungen im Fress-, Trink-, Verdauungs-, Lauf-, Bewegungs-, Spiel- oder Sozial-Verhalten Ihres Hundes? Vereinbaren Sie gerne einen Termin, um einen „Gesundheits-Check“ Ihres Hundes durchzuführen. Sollte Ihr Hund nicht transportfähig sein, oder sich in Praxen unwohl fühlen, biete ich auch gerne Hausbesuche an.

Blog
Tier
Therapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.